1. Godesberger Judo Club e.V. Judo | Taekwondo | Fitness | Selbstverteidigung

Sonja Wirth

geb. 1991, Judo seit 1997, im Verein seit 2020
Die Verbindung von Judo, Köpfchen und einem großen Herz: Sonja ist unsere „Kinderversteherin“ und zugleich eine studierte Weltklasse-Wettkämpferin!

Beruf
  • Studierte Versicherungskauffrau
Qualifikationen/Erfolge
  • 2. DAN Judo (1. DAN seit 2008)
  • Trainer C – Judo [„DOSB-Lizenz Trainer C Leistungssport Judo“]
  • Trainer B – Judo [„DOSB-Lizenz Trainer B Breitensport Judolehrer“]
  • Seit 2017 Mitglied im Referenten-Team des Nordrhein-Westfälischen Judoverbands (NWJV)

  • 11 Jahre Mitglied der deutschen Judo-Nationalmannschaft (2007-2017)
  • 6 Jahre Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr (2012-2017)
  • Ehemalige Hochleistungssportlerin und Weltklasse-Wettkämpferin:
    • Teilnehmerin an etlichen Welt- und Europameisterschaften,
    • Bronzemedaille bei den Europameisterschaften 2007,
    • Bronzemedaille bei den Militärweltmeisterschaften 2013,
    • Mehrfache deutsche Meisterin bei den Frauen und Junioren,
    • Mehrfache Medaillengewinnerin bei European Opens und World Cups, zuletzt European Open Madrid 2016,
    • Gewinnerin von internationalen Turnieren und European Cups,
    • hat leider nur knapp 2016 die olympischen Spiele in Rio verpasst
  • Ehemalige Trainerin und Headcoach der 1. Bundesliga-Frauenmannschaft des Brander Turnverein 1883 Aachen e. V., inkl. Einzug in die Finalrunde (2018)

  • Psychologiestudium an der Universität zu Köln (Abschluss 2018)
  • Ausbildung zur Versicherungskauffrau (Abschluss 2019)
Aufgaben im Verein
Sonstiges
  • Ziele:
    • Alle im Verein finden ihren Spaß, egal welches Geschlecht und egal welche Leistungsfähigkeit: Ob leistungsbezogenes Mädchen, freizeitsportbezogener Junge (oder umgekehrt), aktiver Rentner, „Freizeit-Auspowerer“, „Wiedereinsteiger“ oder „Judo-Technik-Liebhaber“, das Judo-Angebot soll jedem zugänglich sein und allen offen stehen.
    • Die Judowerte, -etiquette und -disziplin sollen mehr in den Vordergrund gerückt werden.
    • Ziel wird es aber auch sein, mittelfristig an die früheren Wettkampferfolge wieder anzuschließen.
  • Motto:
    „Erfolge erlangt man im Team, Team zwischen Athleten und Trainern, Team zwischen Eltern und Trainern, zwischen Trainern untereinander, zwischen Trainern und Verein, zwischen Verein und Verband, etc.“